Registrierungsanforderungen

Die Internationale Gebrauchshunde Prüfungsordnung der FCI (IGP) gilt für die WUSV WM 2020.

Allgemeines

Prüfungsordnung und grundsätzliche Teilnahmevoraussetzungen

  • Es gilt die WUSV IGP 3 in der jeweils gültigen Fassung.
  • Die teilnehmenden Hunde müssen seit der letzten WUSV-WM eine IGP 3 – geführt vom gemeldeten Hundeführer – bestanden haben. Diese Prüfung ist bereits bei der Meldung nachzuweisen.
  • Diese Prüfung muss im Ergebnis mit mindestens 250 Punkten bestanden worden sein, wobei in jeder der drei Einzelabteilungen wiederum mindestens 80 Punkte erzielt werden müssen.
  • Jeder Hundeführer darf bei dieser Veranstaltung nur einen Hund führen.
  • Jeder gemeldete Hund muss über eine WUSV-anerkannte Ahnentafel verfügen.
  • Mit der Meldung ist ein von einem Tierarzt ausgestelltes Sportbefähigungszeugnis (nicht alter als 3 Monate) mit zusenden. Für alle Teilnehmer ist die Vorlage eines umfassenden Sportbefähigungszeugnisses Pflicht. Dieses Zeugnis hat alle Aspekte der körperlichen Tauglichkeit des Hundes zu umfassen und ist von einem vom entsenden Verein hierzu beauftragten Tierarzt in englischer oder deutscher Sprache auszufertigen.
  • WUSV/SV-anerkannter HD/ED Befund: normal; fast normal; noch zugelassen (FCI: A;B;C resp. 0;1). Diese Bestimmung gilt nur für Hunde mit Geburtsdatum ab dem 1.1.2018.
  • Die Haftpflichtversicherung gilt für alle durch den Hund verursachten Schäden (eine Eigenheim- und Wohnungsversicherung kann angebracht sein).
  • Jede LAO kann maximal 5 Teams sowie ein Ersatzteam melden. Zusätzlich ist das Siegerteam des Vorjahres teilnahmeberechtigt. Es darf jedoch jeder Hundeführer nur mit einem Hund teilnehmen.
  • Der Vorstand der WUSV kann in Einzelfällen zusätzliche Startberechtigungen erteilen.
  • ONLINE- MELDESCHEIN  01.05.2020 -01.09.2020